Nathan und der Kobold Tengu von Maria Anders

Nicht nur eine Koboldgeschichte - sondern ein kleiner London-Reiseführer für Kinder. Sehr schön zum Vorlesen oder Selbstlesen
Nathan hat die Nase voll – drei Mal ist er schon umgezogen in diesem Schuljahr. Er will nicht mehr – Punkt. Also packt er seinen Rucksack und haut ab. In einer stillgelegten Fabrik übernachtet er und das Abenteuer beginnt am nächsten Morgen, als er Waldarbeitern begegnet und einem winzigen Kerlchen, einem kleinen Waldkobold namens Tengu, der einen Schatz behütet. Nichts als Probleme macht die dunkle Krone. Um die zu lösen, müssen Nathan und der Kobold Tengu nach London, wo sie jede Menge Abenteuer erleben und nebenbei einiges über Londoner Sehenswürdigkeiten erfahren.
Ein schönes Buch mit kindgerechter Spannung und einem findigen Heldenteam. Nathans Mutter hat mir leid getan, aber da ihr Sohn ihr immer wieder Lebenszeichen schickt, war auch dieses Problem gut gelöst. Wer kleineren Kinder London näher bringen will oder ihnen auch nur eine schöne märchenhafte Koboldgeschichte vorlesen möchte, ist hier richtig. Natürlich auch für ältere Kinder zum Selbstlesen wunderbar geeignet 

5 von 5 Eulen

Liebe lieber italienisch von Claudia Romes

Liebe lieber italienisch ist ein wundervolles Wohlfühlbuch. Den ersten Teil kannte ich nicht, trotzdem kam ich vollkommen problemlos in die Geschichte um Elisabeth und ihren Liebsten Ilias hinein.

Worum geht es? Elisabeth hat nach dem Scheitern ihrer ersten Ehe das Leben in Deutschland hinter sich gelassen und in Korfu ihren Traum  wahrgemacht: Mit ihrer Schwester hat sie ein Café eröffnet. Inzwischen ist sie mit Ilias zusammen, einem Griechen, der das benachbarte Lokal führt. Die beiden Geschäfte fusionieren und die Arbeit macht Spaß, bedeutet aber auch Stress. Da kann es schon mal chaotisch zugehen, zumal, wenn man nicht so ganz auf dem Damm ist. Zum perfekten Glück würde nur ein Kind fehlen, vor allem die etwas gewöhnungsbedürftige Mutter der Protagonistin wünscht sich sehnlichst Enkel. Aber von ihrem Gynäkologen hat Elisabeth einen niederschmetternden Befund erhalten: vorzeitige Wechseljahre.

Doch auch ohne Kind ist Elisabeth  glücklich  sie liebt ihren Ilias, aber die gescheiterte Ehe hat tiefe Narben hinterlassen. Sie vertraut ihrem Liebsten nicht, als die Versuchung in Gestalt von Maria an ihn herantritt. Schön wie Aphrodite, jung und talentiert. Besser wird es nicht, als Ilias ausgerechnet Maria  als Aushilfe einstellt und dann auch noch seinen Flug zur Wiederverheiratung von Elisabeths geschiedenen Eltern cancelt, weil  im Restaurant zu viel zu tun ist.

Das Buch ist in der ersten Person aus Sicht Elisabeths geschrieben und man ist als Leserin ganz nah an ihren Gefühlen und Eindrücken. Man muss sie einfach mögen, selbst wenn sie manchmal sehr, zu hart mit ihrem Ilias ins Gericht geht. Denn in Capri findet sie selbst jemanden, der sie  hofiert.

Alle Figuren fand ich sympathisch, sogar die Mutter gewann liebenswerte Züge. Mir hat die Lektüre großen Spaß gemacht. Der Stil der Autorin ist flüssig, locker und leicht. Liebe lieber italienisch ist ein Buch, das unterhalten soll. Und das klappt hervorragend. LeserInnen, die eine mit einer Prise  Humor gewürzte Liebesgeschichte suchen, sind hier genau richtig  

5 von 5 Eulen

Der verschenkte Albtraum von Jürgen Warmbold

Ist es möglich einen Alptraum zu verschenken? Eindeutig ja. Matthias böses Geburtstagsgeschenk ist ein Buch – ein seltsames Buch. Denn der Protagonist in diesem Buch trägt den gleichen Namen wie er. Selbst, wenn er anders aussieht und das Alter nicht passt. Die Autorin des Buches heißt so, wie Matthias' Frau: Annika Brandt. Angeblich existiert nur ein Exemplar auf der Welt, aber das Geburtstagsgeschenk gefällt Matthias nicht. Zumal die Hauptperson auf einmal Kunstlehrer ist und an Angststörungen leidet, wie er selbst. Der Inhalt des Buches ändert sich immer wieder. Das Exemplar widersteht allerlei Versuchen, es zu vernichten. Wer oder was steckt hinter der mysteriösen Sache.
Die Zahl der Protagonisten bleibt auf den angstgestörten Matthias, seine Frau Annika, die Reinigungskraft Maria und last but not least ‚das böse Buch' begrenzt. 

Trotzdem hat der kurze Thriller mich über weite Strecken spannend unterhalten. Gegen Ende agieren die Protagonisten zu sehr den Erfordernissen des Plots gehorchend. Wenn man darüber hinwegsehen kann und einiges als gegeben hinnimmt, wird man insgesamt gut unterhalten. 

Im Plot und bei den Handlungen der Protagonisten gibt es leider noch einige Schwachstellen und ich schwanke deswegen zwischen drei und vier Punkten. Da der Thriller teilweise sehr spannend geschrieben ist und mir der Stil des Autors gefällt, entscheide ich mich letztlich für vier Punkte. 

4 von 5 Eulen 

Hammeltanz von Wildis Streng

https://www.lovelybooks.de/autor/Wildis-Streng/Hammeltanz-1554122108-w/rezension/1800805868/

Das Buch habe ich im Rahmen einer Lovely-Books Leserunde vom Verlag erhalten
Ein bisschen Vertrauen in die Menschen … Ob sich das für Hammel auszahlt? Das muss man schon selbst gelesen haben.
Der frisch gebackene Büttel Andi Sichler fährt mit Fahrrad, Pickelhaube und Uniform durch Onolzheim, lädt mit lauter Stimme zum Hammeltanz und freut sich auf das wohl schönste-Fest seines Lebens.
Im Leser keimen erste Zweifel auf. Berechtigte, denn für Andi Sichler endet der Hammeltanz mit einer unschönen Überraschung, einem Degen im Bauch. Wie sich herausstellt, nicht unverdient.
Der Mord wird von den Kriminalbeamten Lisa Luft und Heiko Wüst untersucht. Immer wieder sticht den beiden Beamten ein neuer Verdächtiger ins Auge. Dem Leser werden sehr viele Namen und Verdächtige serviert, zumal vor dem Mord noch Anschläge auf zwei konkurrierende Festwagen, Sachbeschädigung und Brandstiftung geschieht und der Fest-Hammel entführt wird. Die Perspektive wechselt sehr oft, einige Vergehen bekommt man als Leser live mit und hat gegenüber Luft und Wüst einen kleinen Wissensvorsprung.
Wildis Strengs Krimi hat mich gut unterhalten, aber mir sind es insgesamt ein Tick zu viele Personen. Ich mag es, wenn ich die Figuren im Lauf der Geschichte besser kennenlerne. Wenn sie nicht aufpoppen, eine ganze Weile abtauchen, dann wieder aufpoppen.
Die Festatmosphäre ist schön eingefangen. Geschätzt habe ich den feinen Humor, der das Buch durchzieht: Stammtisch mit Me Too Debatte, die herrlich sprechenden Namen.
Für Krimi-Fans aus der Gegend, aber auch für solche, die gerne in eine andere, dörflich ländliche Welt abtauchen und Dialekt mögen –Leseprobe herunterladen und reinlesen.

4 von 5 Eulen

Küsse in luftiger Höhe von Mila Summers

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1SRDW19JQTZ4W?ref=pf_ov_at_pdctrvw_srp#

Miranda hat einfach kein Glück in der Liebe oder sogar mit dem Leben – sie ist von Selbstzweifeln zerfressen, immerhin hat die eigene Mutter sie ausgesetzt und sie ist ‚nur‘ ein Adoptivkind. (Wobei im Verlauf des Buches die Adoptiveltern als durchaus liebenswert geschildert werden und ich mich die ganze Zeit frage, wer Miranda ständig aufs Butterbrot schmiert, dass sie ein Adoptivkind ist. Sie selbst? Seit wann und wozu?) Die Adoptions-Problematik kam mir aufgesetzt vor, denn inhaltlich war sie nur am Rand ein Thema und sogar da von der Sache nicht zwingend nötig. Wenn Miranda zu sich selbst finden will, hätte ich keinen Roadtrip in die Wildnis, sondern einen zu ihrer leiblichen Mutter erwartet, dann hätte das Adoptions-Thema einen eigenen tieferen Sinn gehabt ;)

Einen anderen Kummer Mirandas kann man sehr gut nachvollziehen – ihre drei besten Freundinnen haben in der Liebe das große Los gezogen, nur sie erwischt immer Nieten. Wieso eigentlich? Sogar der nette und gut aussehende Feuerwehrmann Noah, der ihr Leben rettet, will nicht einmal ihren Dank. Warum nur?

Unglücklich startet Miranda mit schwangerer Freundin und Hund einen Ausflug in die Wildnis, um sich selbst zu finden, und trifft ausgerechnet dort auf Noah …

Ein wenig krankt die (Liebes)Geschichte daran, dass die beiden Beteiligten erst im letzten Drittel überhaupt richtig aufeinander stoßen. Knistern und Funken sprühen entfallen daher ein wenig, was ich schade finde. Von der Sprache, dem Stil und den Protas her gefällt mir die Geschichte nämlich besser als die Vorgänger, gerade die komischen Szenen in den ersten Büchern waren mir manchmal zu überdreht.

Aus den Perspektiven der Helden erzählt, haben wir LeserInnen einen Vorteil gegenüber Miranda und Noah und würden sie gerne mal mit den Köpfen aneinanderstoßen, damit sie merken, was läuft … Ein nettes Lesevergnügen

Miranda hat einfach kein Glück in der Liebe oder sogar mit dem Leben – sie ist von Selbstzweifeln zerfressen, immerhin hat die eigene Mutter sie ausgesetzt und sie ist ‚nur‘ ein Adoptivkind. (Wobei im Verlauf des Buches die Adoptiveltern als durchaus liebenswert geschildert werden und ich mich die ganze Zeit frage, wer Miranda ständig aufs Butterbrot schmiert, dass sie ein Adoptivkind ist. Sie selbst?) Diese Problematik kam mir einerseits aufgesetzt vor, andererseits wurde sie oft erwähnt, war aber inhaltlich überhaupt kein Thema bzw, nur ganz am Rand. Wenn Miranda zu sich selbst finden will, hätte ich keinen Roadtrip in die Wildnis, sondern einen zu ihrer leiblichen Mutter erwartet ;)

Einen anderen Kummer Mirandas kann man aber gut nachvollziehen – ihre drei besten Freundinnen haben in der Liebe das große Los gezogen, nur sie erwischt immer Nieten. Wieso eigentlich? Sogar der nette und gut aussehende Feuerwehrmann Noah, der ihr Leben rettet, will nicht einmal ihren Dank. Warum?

Unglücklich startet Miranda mit Freundin und Hund einen Ausflug in die Wildnis, um sich selbst zu finden, und trifft ausgerechnet dort auf Noah …

Ein wenig krankt die (Liebes)Geschichte daran, dass die beiden Beteiligten erst im letzten Drittel überhaupt richtig aufeinanderstoßen. Knistern und Funkensprühen entfallen daher ein wenig, was ich schade finde. Von der Sprache, dem Stil und den Protas her gefällt mir die Geschichte nämlich besser als die Vorgänger, gerade die komischen Szenen in den ersten Büchern waren mir manchmal zu überdreht.

Aus zwei Perspektiven erzählt, haben wir LeserInnen einen Vorteil gegenüber unseren Helden und würden sie gerne mal mit den Köpfen aneinanderstoßen … Ein nettes Lesevergnügen 4 von 5 Eulen


Rachgier von Val McDermid 

Rachgier von Val McDermid ist der zehnte Band der Reihe um die Ermittlerin Detective Chief Inspector Carol Jordan und den Profiler Tony Hill. 

Zum Inhalt: Ein Psychopath macht sich auf Hochzeiten an einsame Frauen heran, denen er eine Weile Liebe vorgaukelt, bevor er sie erwürgt und alle forensischen Spuren beseitigt. Das Ermittlerteam des neugegründeten Regional Major Incident Teams kurz ReMIT unter Leitung von Carol Jordan muss dem Serientäter Einhalt gebieten. 

Auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände kommt man schnell in die Handlung, die mit einer Szene aus der Sicht des ersten zukünftigen, nichtsahnenden Opfers startet (Nachdem ich das dem Einstieg entnehme, lese ich das Folgende über Kathryn McCormick mit einer gewissen Distanz – was schade ist) 

Es kommt wie im ersten Abschnitt angekündigt: Ihr Wagen samt ihrer Leiche wird lichterloh brennend gefunden und Carol und ihr Team werden  zu ihrem ersten überregionalen Einsatz gerufen. Der aus diversen Gründen unbedingt ein Erfolg werden muss. 

Die wechselnden Perspektiven - alle im Team darf man bei ihrer Arbeit verfolgen - muss man mögen, ich fand, dass die wechselnde Besetzung  Abwechslung  brachte. Die Szenen des Täters hatte ich allerdings bald über – bei ihm gab es - kaum eine Überraschung. Er ist ein gefühlskalter Psychopath und benimmt sich so, was ihn höchst unsympathisch macht. 

Die Charaktere der Haupt- und Nebenpersonen des Teams sind sehr gut gezeichnet – insbesondere die Situation der alkoholabhängigen Carol wird sehr einfühlsam geschildert – sie fühlt sich schuldig am Tod des Bruders und dessen Frau. Aber nicht nur diese Toten lasten auf ihr, da ist noch eine  vertuschte Trunkenheitsfahrt … 

Bei Rachgier geht es weniger um spektakuläre Actionszenen oder Verfolgungsjagden, sondern um teils mühsame Ermittlerarbeit, um die Polizisten eines Ermittlerteams, die gegen Zwänge und Widerstände nach der Wahrheit suchen und bei den Ermittlungen zum Teil Grenzen überschreiten. Rechtfertigt die Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit Ausflüge in Grauzonen? Etwa in dem zweiten Handlungsstrang um den jungen Pflegesohn der Ermittlerin Paula McIntyre, bei dem es um Cyberkriminalität geht. 

Wer Einblicke in realistisch geschilderte, zum Teil frustrierende Polizeiarbeit liebt und am Privatleben der Ermittler interessiert ist, der ist hier goldrichtig. Ich fand die Suche nach dem Mörder sehr spannend, das Ende war eine Überraschung.  

Tatsächlich eine Wendung, die man nicht mögen muss, die aber folgerichtig zu den Charakteren passt. Mit der ich allerdings nicht gerechnet hatte und die ich persönlich frustrierend fand. Warum? Selbst lesen, hier kann und will ich nicht spoilern. Dazu nur so viel: Ich bin wirklich gespannt, wie es mit dem Duo weitergeht.   

Das macht 4 von 5 Eulen


Der Sandmann von Susann Anders

https://www.amazon.de/Sandmann-t%C3%B6dliche-Spur-Adolf-Seefeldt-ebook/dp/B07BZH8Z9P/

Eigentlich ist ‚Der Sandmann‘ von Susann Anders das Buch über einen Mann, über den man lieber nichts lesen möchte. Es geht um einen historischen Kriminalfall – um Morde, die tatsächlich stattgefunden haben: Das Buch handelt von dem Serienmörder Adolf Seefeldt, der mindestens zwölf Kinder umgebracht hat (vermutlich aber weit mehr). Ausschließlich Jungen, vom Kleinkindalter bis zum Alter von elf oder zwölf.

Wie bringt man es als Autorin fertig, seine Leser mit der Geschichte dieses Mannes zu fesseln? Eines Serienmörders? Geht das überhaupt? Eindeutig ja – weil Adolf Seefeldt anders als andere Serientäter keinen Gefallen daran findet, seine Opfer zu quälen. Man findet die Kinder erfroren im Wald liegend, wie schlafend, ohne erkennbare Zeichen von Gewalt. Schlafmittel (Gift) spielt eine Rolle.

 Die Autorin versteht es in Rückblenden, die Lebensgeschichte Seefeldts, des Uhrenmachers und Sonderlings und Einzelgängers, vor dem Leser auszubreiten, Verständnis zu wecken für einen Mann, der als Onkel Ticktack die Nähe von Kindern sucht, der vielleicht nie eine Chance hatte. Oder falls doch, wurde sie´ durch andere brutal zerstört. Da kommt Mitleid auf.

Abwechselnd folgt man der Sicht des Mörders und der Kriminalbeamten, die seinen Verbrechen auf der Spur sind und ihn schließlich stellen. Man sieht Seefeldt nicht nur in der Rolle des Mörders, sondern auch als Kind, als Ehemann und Vater …

Wie und warum der ‚Sandmann‘ tatsächlich gemordet hat, darüber kann man nur spekulieren, eins steht aber fest: Susann Anders hat es fertig gebracht, mich zu fesseln. Vom Stil her ist der Roman leicht zu lesen, man blättert die Seiten nur so um, aber es ist keine leichte Kost. Es ist ein ernstes, ein trauriges Buch, eine Annäherung an etwas, das unbegreiflich ist. Das macht 5 von 5 Eulen


Am Ende der Reise (Ars LITTERAE) Herausgeberin Alisha Bionda

 https://www.amazon.de/Am-Ende.../dp/3943570894/ref=sr_1_5...

Allein das Cover dieser liebevoll gestalteten Anthologie ist ein Augenschmaus – überhaupt die wunderbaren Grafiken – dazu erfährt man in kurzen Texten der Autoren einiges über den verstorbenen Künstler Crossvalley Smith. Viele der Autoren kannten ihn, andere haben sich durch seine Kunst angesprochen gefühlt, bei diesem Band mitzuwirken. Auch die Herausgeberin und die Schwester Crossvalley Smiths kommen zu Wort.

Das berührt – ebenso wie die Geschichten berühren. Die unterschiedlichsten Autoren haben sich durch die Grafiken inspirieren lassen. So sind abwechslungsreiche, teils düstere und tiefsinnige Texte entstanden, die mir persönlich sehr gut gefallen haben. Wer gerne Kunstgenuss mit Texten verbindet liegt mit dem Band richtig. 5 von 5 Eulen


Das Gespinst vom Gouffre: Kurzgeschichte - Christoph Hochberger

https://www.amazon.de/Das-Gespinst-vom-Gouffre-Kurzgeschichte-ebook/dp/B078J72CVY?ref=pf_ov_at_pdctrvw_dp

erinnert mich an eine Sage, eingebettet in eine bildhafte Sprache und eine kleine Rahmenhandlung wird da das anfangs unspektakuläre Zusammenleben eines alten Grafen und seines Dieners geschildert. Bis eines Tages ein Gespenst, pardon ein wenig furchteinflößendes Gespinst in ihr Leben tritt, das sich als doch nicht ganz so harmlos erweist, wie erhofft und gedacht. Eine mystisch angehauchte Geschichte über Schein und Sein, vor allem aber über Freundschaft. 5 von 5 Eulen


Winterkönig: Mandura - Die Anfänge II  - N H Warmbold

https://www.amazon.de/Winterk%C3%B6nig-Mandura-Die-Anf%C3%A4nge-II-ebook/dp/B0737YMN8X/ref=cm_cr_othr_d_product_top?ie=UTF8

Auf Geheiß der Hohenpriesterin Lorana ist die Magierin Mara di Gènaija vom zukünftigen Winterkönig Reik Domallen nach Mandura gebracht worden. Die Hoffnung: Sie soll der manduranischen Partei Vorteile bringen, denn es wird Krieg geben. Die verstörenden Visionen und Träume unter denen die Zauberin leidet, bestätigen das. Vor allem weiß sie, dass sie wahr werden.

Trotzdem ist Mara für den Moment zufrieden: Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie das Gefühl, ihr Leben selbst bestimmen zu können. Und dazu gehört nicht nur, dass sie ihre Fähigkeiten erkundet, sondern dass sie liebt, wen sie lieben will und das sind viele: Männer wie Frauen.
Nicht nur Maras Liebesleben sorgt für Spannungen. Lorana hält Reik für zu unbeherrscht, um Winterkönig zu werden, und sein Verhalten gegenüber Mara gibt ihr Recht. Reik bemüht sich zwar nach Kräften, seinen Fehler wieder auszubügeln, aber Mara entscheidet sich für ihre Freiheit und Hauptmann Davian.

Einen harten, strengen Mann, der eine ganz besondere Verbindung zu der Zauberin hat. Er nimmt Mara ernst und behandelt sie wie eine Gleichberechtigte. Allerdings macht er keinen Hehl daraus, dass er nicht bereit ist, sie mit jedem zu teilen.

Angesichts des nahenden Krieges wird Reik Domallen endlich von Lorana auf seine Suche geschickt, die ihn vollends zum Winterkönig macht. Sie ist ebenso nötig wie gefährlich. Von ihr wird er als ein anderer zurückkommen, wenn er zurückkommt …

Fasziniert habe ich Seite um Seite gelesen und bin in die mittelalterliche Welt Manduras und in Maras Gedanken eingetaucht. Aus ihrer Sicht spielt die Geschichte meist. und jetzt stehe ich etwas unglücklich vor dem Satz: Ende des zweiten Teils. Dabei will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht – mit Mara, Davian und dem Winterkönig.

Wer opulente Fantasywelten mit liebevoll ausgearbeiteten Figuren und durchaus aktuellen Themen mag, der ist hier richtig. Wer Fantasywelten schätzt, die sich nicht sehr von unserer unterscheiden, in denen Krieg, Magier und relativ lockere Auffassungen über Sex und Liebe herrschen, der findet hier ein ausgesprochenes Lesevergnügen. 

5 von 5 Eulen


Die Montez-Juwelen: Kriminalroman (Kriminalromane im GMEINER-Verlag) - Sabine Vöhringer

https://www.amazon.de/Die-Montez-Juwelen-Kriminalroman-Kriminalromane-GMEINER-Verlag/dp/3839220564?ref=pf_ov_at_pdctrvw_dp

Hauptkommissar Tom Perlinger ein Sonnyboy und gut aussehender Mann, kehrt nach einer Auszeit in den Dienst zurück, wo er mit einem neuen Team arbeiten muss. Zusammen bilden sie ein interessantes Trio, Tom findet heraus, wer von den Kollegen zu ihm steht. Das ist wichtig, denn sein Bruder Max Hacker soll einen Mord begangen haben. Man hat ihn am Tatort gesehen.
Für Tom ist der Gedanke absurd, aber wer ist sonst für den Mord verantwortlich? Was verbirgt Max' 16 jährige Tochter? Wie passen die kostbaren Juwelen der Lola Montez ins Puzzle? Und wie überzeugt Tom seine Jugendliebe, es noch einmal mit ihm zu versuchen, obwohl sie wieder in festen Händen ist. Gegen Ende überschlagen sich dann die Ereignisse.
Ein gut geschriebener Krimi mit Münchner Lokalkolorit, der nebenbei Lust auf Geschichte vermittelt. 5 von 5 Eulen

Mord am Ring; Kurzkrimi- Mona Frick

https://www.amazon.de/Mord-Ring-Kurzkrimi-Sch%C3%A4fers-Ermittlungen-ebook/dp/B072LW8GZX?ref=pf_ov_at_pdctrvw_dp

Der Oberkommissar Schäfer wird dazu vergattert seinen Junggesellenabschied auf einem Rockfestival zu feiern. Eine alberne Idee, findet er, wenigstens kann sein Freund Horst Bromstetter dem Festival etwas abgewinnen, schließlich wird Billy Idol auftreten. Wichtig im Verlauf der Handlung werden die Zwillinge Andi und Markus Geistlinger, Konkurrenten im Wettbewerb um die bessere Billy Idol Coverband. Es dauert nicht lange und Horst Bromstetter findet einen der Zwillinge – tot! Oberkommissar Schäfer ermittelt. An Verdächtigen mangelt es nicht.
Mona Fricks Stil ist sehr gut lesbar, die Hauptpersonen zeigen Charakter und den Kapiteln vorangestellt sind – passend zum Motto - Liedertitel von Billy Idol. Allen, die gerne Krimis lesen, kann ich die Geschichte empfehlen. 5 von 5 Eulen


Fersengeld: Hasta Luego - Inga Thomsen

https://www.amazon.de/Fersengeld-Hasta-Luego-Inga-Tomsen-ebook/dp/B01DB01GKS?ref=pf_ov_at_pdctrvw_dp

Das Messias Casting - M P Anderfeldt

https://www.amazon.de/Das-Messias-Casting-M-P-Anderfeldt-ebook/dp/B015ZHCERY/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1533404351&sr=1

Der Werbetexter Stefan kommt zu einer unglaublichen Aufgabe, als eine Selbstmordserie unter Jugendlichen die Welt erschüttert. Dank einer unkonventionellen Idee, die er bei einer geheimen Konferenz zur Debatte stellt, wird ein ungewöhnliches Casting abgehalten. Eine charismatische Persönlichkeit wird gesucht. Doch das verläuft nicht ohne Komplikationen. Und ehe Stefan sich versieht, steckt er mitten in einer lebensgefährlichen Verschwörung.

Der Thriller ist in ‚handliche‘ Kapitel aufgeteilt und aus Sicht verschiedener Personen geschrieben. Wobei die einzelnen Protagonisten jeweils ihre Stimme haben und dem Werbetexter Stefan eine bedeutendere Rolle zukommt. Er zeichnet sich durch eine lockere, witzige Sprache und die Ich-Form aus.

Äußerst geschickt verknüpft der Autor die Fäden der spannenden Handlung bis zum Schluss. Ein wenig Mystery ist dabei. Mich hat der Roman - und seine Figuren von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, daher eine klare Lese-Empfehlung. 

5 von 5 Eulen

Die Ehre meiner Seele - Bridget Sabeth  

https://www.amazon.de/Die-Ehre-meiner-Seele-Historischer/dp/3734511852/ref=cm_cr_othr_d_product_top?ie=UTF8

Schon der Prolog, in dem sich eine Frau, Baronin Teresa Königshofer von Eichstätt, auf ein nächtliches Treffen mit ihrem Ex-Liebhaber, Mathias Kruger, einlässt, macht auf diesen historischen Roman neugierig. Offensichtlich hat die Baronin Geheimnisse.

Doch auch ihr zweiter Mann Carl, der Baron, verbirgt etwas vor ihr. Den unehelichen Sohn, den er mit seiner Hofmeisterin hat.

Thomas lässt er mit seiner leiblichen Tochter Alma und ihrer älteren Schwester, seiner Stieftochter Sara, erziehen.

Im Gegensatz zu seinem Freund Stephan Kruger ist Thomas nicht in den richtigen Stand geboren, um einer der Schwestern den Hof zu machen. Beide sind reizvoll. Die ältere, Sara, ist überlegt und gutherzig. Alma ist kindlich eigensinnig.

Standesgemäß oder nicht: Die beiden jungen Männer wirbeln die Herzen der Mädchen tüchtig durcheinander. Eine Einladung zum Ball und eine impulsive Handlung der Jüngeren bringen eine Lawine ins Rollen, die Auswirkungen auf das Leben aller Beteiligten hat.

Die Ehre meiner Seele ist eine Familien-- und Liebesgeschichte, die im ausgehenden 19. bzw. angehenden 20. Jhd. spielt. An Verwicklungen lässt sie nichts zu wünschen übrig. Sie ist aus verschiedenen Perspektiven verfasst, wobei die Ich-Erzählerin Sara großes Gewicht hat.

5 von 5 Eulen



               

 .